Nicht mehr im Alltag abschalten können – „Mental Load“

Was bedeutet es und was kann ich dagegen tun?

Lesedauer: ca. 6 min

„Stress kenne ich zu gut. Meinen Job gut machen, gleichzeitig die Kinder erziehen und versorgen, den Haushalt schmeißen und nebenbei noch die anderen To-Dos im Hinterkopf haben - ich stehe unter Dauerstrom. Ich schaffe es aber- ich bekomme es schon jeden Tag irgendwie hin. Es MUSS irgendwie gehen. Ich brauche dafür keine Hilfe.“

Solche Sätze hören wir ständig von unseren Kundinnen.

Wer sind wir? -Wir sind „GROSS denken“, zwei junge Stress-Entlastungs-Trainerinnen, die dir dabei helfen deinen Alltag wieder so zu gestalten, dass du morgens voller Freude aufstehst und lernst, trotz alltäglichem Stress, Zeit für dich zu finden und mit Stress besser umzugehen. Unser 6-wöchiges online Training – das MIND-DETOX – passen wir ganz individuell auf dich und deine Bedürfnisse an, damit du, ohne deinen Alltag umstrukturieren zu müssen, deine Ziele erreichst und endlich wieder mehr Freude und Leichtigkeit im Alltag spürst.

Nun zurück zu dem oben genannten Problem, das sehr viele kennen: das „Mental Load“- Phänomen. Was genau verbirgt sich dahinter?

Es ist die gesamte Last, die du dir selbst in deinem Alltag auflädst.

V.a. Frauen leiden darunter, da sie schon von ihren Eltern gezeigt bekommen, dass sie für den Haushalt und die Kinder „zuständig“ sind. Doch heute dreht sich die Welt anders. Vermehrt streben Frauen eine Karriere an. Möchten aber nicht auf Familie und Kinder verzichten. Sie bringen die Familie und Beruf unter einen Hut. Das kann wunderbar funktionieren.

Das eigentliche Problem liegt tiefer. Es ist das „nicht abschalten können“. Obwohl sich die meisten Frauen bewusst sind, was sie alles leisten und ihre Riesenbelastung als berufstätige Frau, Mutter und Familienorganisatorin kennen, stecken sie ihre eigenen Bedürfnisse zurück, weil sie es sich nicht „erlauben“, Pausen zu machen oder sich Zeit für sich zu nehmen.

Das sieht oft so aus: Claudia arbeitet halbtags. Sie macht morgens ihren Kindern Frühstück und achtet darauf, dass sie pünktlich zur Schule kommen. Sie selbst hat sich nur schnell eine halbe Semmel vom Vortag in den Mund geschoben. Sie versucht am Vormittag so produktiv wie möglich ihre Aufgaben für die Arbeit zu erledigen, um pünktlich nach Arbeitsschluss schnell noch einzukaufen und sich dann, wenn die Kinder von der Schule kommen, um sie zu kümmern. Das Mittagessen muss gekocht, die Schulaufgaben überprüft und ein Zahnarzttermin für den Kleinen ausgemacht werden. Obwohl Claudia am Ende des Tages, wenn die Kinder schlafen und die Hausarbeit gemacht ist, Zeit hätte etwas für sich zu tun und kurz zu entspannen, plagt sie ständig ein schlechtes Gewissen. Eigentlich müsste sie noch ihre Mutter zurückrufen. Die Wäsche hat sie heute auch noch nicht geschafft und für den morgigen Tag muss sie noch den Frühstückstisch decken. Klar, ihr Mann könnte ihr das ein oder andere abnehmen. Aber sie macht es doch lieber selbst, bevor es länger dauert oder bevor ihr Mann sie wieder fragen muss, welche Cornflakes in welche Schüssel kommen.

Erkennst du dich wieder? Du erkennst, dass du Hilfe und Unterstützung gut gebrauchen könntest und trotzdem fällt es dir schwer Aufgaben abzugeben, weil du der Meinung bist, sie schneller, besser oder ordentlicher erledigen zu können. Außerdem fällt es dir schwer NEIN zu sagen, sodass du dir zusätzlich weitere To-Dos auflädst, um anderen einen Gefallen zu tun. Und schon befindest du dich im Hamsterrad und die täglichen Aufgaben werden nicht weniger, sondern immer mehr.

Doch es gibt einen Weg aus diesem Hamsterrad.

Diese 4 Dinge, sind besonders wichtig, um aus dem „Mental Load“ endlich auszubrechen und dir wieder mehr Freiraum im Alltag zu verschaffen:

  1. Beschäftige dich mit „den Rollen in deinem Alltag“: Wie sehe ich mich selbst? Was für eine Mutter/Frau/Arbeitnehmerin/… möchte ich sein? Welche Erwartungen werden von außen an mich herangetragen?
  2. Schalte deinen Perfektionismus ab: Stichwort „Das mache ich lieber schnell selbst, dann kann ich mir sicher sein, es funktioniert“. Erkenne, wie dich dein Perfektionismus blockiert, einschränkt und belastet.
  3. Kommuniziere richtig: Oftmals erfährt dein Umfeld nicht wirklich, was für eine Last auf dir liegt, selbst wenn du glaubst es deutlich zu signalisieren. Sprichst du das aus, was du wirklich denkst und brauchst?
  4. Versuche nicht alles alleine zu schaffen und hole dir die Unterstützung, die du brauchst. Wir helfen dir aus dem Mental-Load heraus, da unsere Übungen sehr erfolgreich sofort angewendet werden können und nachhaltig dein Leben verändern.

Wir beraten dich und zeigen dir, was für dich wichtig ist, um endlich wieder morgens voller Freude, Ausgeglichenheit und Energie aus dem Bett aufzustehen, weil du dein Leben liebst.

Du bist die wichtigste Person in deinem Leben und hast es verdient, glücklich zu sein und an dich zu denken! Also tue es und handle.

Deine Teresa & Christina

Kontaktiere uns

Du erreichst uns persönlich unter 0176 - 56 56 75 87 oder schreibe uns eine Nachricht.
Wir werden uns schnellstmöglich bei dir melden.